Aktualisiert am

Das Newsletter-tool ist das Mittel der Wahl für den effizienten Versand von E-Mail-Newslettern an Kunden. Über den reinen E-Mail-Versand hinaus haben diese Tools für E-Mail Marketing aber noch einiges zu bieten. Dabei sind Funktionsumfang und Unternehmensgrösse nur einige der zahlreichen Kriterien, die es beim Entscheid zu berücksichtigen gilt. Wir helfen Ihnen dabei, das für Sie am besten geeignete Newslettertool zu finden!

Bei diesem Beitrag erhalten Sie einen Überblick über die 20 besten Newsletter Systeme. Zudem erfahren Sie, welche Entscheidungskriterien für die passende Newsletter Software am wichtigsten sind. 

Die 20 besten Newsletter Systeme

Eines ist klar: E-Mail-Newsletter versenden kann jedes hier entsprechend aufgeführte Newslettertool. Ob ein Produkt aber dennoch für den Einsatz im eigenen Unternehmen geeignet ist, entscheidet sich vielmehr auch am weiteren Funktionsumfang. Dieser unterscheidet sich dabei von Produkt zu Produkt. Manche bringen hierzu gleich mehrere Schnittstellen mit, andere dagegen bereits ein eigenes CRM. Die geschickte Auswahl der geeigneten Newsletter Software mit einem folglich passenden Tarif kann also entsprechend reichlich neue Produktivität bringen.

Newsletter2Go

Wer einen Newsletter-Anbieter sucht, um damit erste Newsletter-Kampagnen durchzuführen, ist mit Newsletter2go sicherlich richtig beraten. Hier sind solide Standardfunktionen für günstiges Geld dabei.

Preis: Bis zu 1.000 E-Mails/Monat ist dieses Newslettertool kostenfrei

P

TÜV-zertifizierte Software, die vollautomatische Listenpflege bietet

Tägliche Auto-Synchronisation der Adressen für übersichtliche Empfängerverwaltung

Echtzeit-Reportings liefern Daten über die Zustellung, Öffnungen, Klick- und Conversion-Raten

O

Wenig weit entwickelte Automatisierungen

Preismodell könnte flexibler sein

 

 

CleverReach

Der Newsletter-Anbieter CleverReach ist inzwischen Marktführer bei den deutschen DIY-Newslettertools. Mit ersten Automatisierungsfunktionen lassen sich indessen zielgruppenorientierte Kampagnen bereits effizient umsetzen.

Preis: Bis zu 250 Empfänger und 1000 Mails/Monat kostenfrei.

P

 E-Mail-Automatisierungsfunktionen über Autoresponder hinaus

Editor kann sowohl Newsletter als auch Registrierungsformulare erstellen

 Individualisierbare Templates

O

E-Mail-Automation vorhanden, aber dementsprechend limitiert 

Premium-Support hingegen relativ teuer 

 

 

GetResponse

Ist eine Newsletter-Kampagne soweit erfolgreich, möchten Unternehmen diese sicherlich dennoch weiter ausbauen. GetResponse bietet Skalierbarkeit von der ersten Newsletter-Kampagne bis hin zu beispielsweise weiterhin umfangreichen Enterprise-Features.

Preis: Für eine Liste mit bis zu 1000 Empfängern/Monat bei 12€ monatlich.

P

Nebst E-Mail Marketing ausserdem auch Landingpages, Webinare (Hochskalierbar bis zu Enterprise-Features)

E-Mails Editor direkt mit Mobile-Vorschau

iStock-Integration mit über 1.000 freie Bilder

Listensegmentierung für E-Mails

Tagging für E-Mail-Automation

O

Schwache Zustellbarkeit

Langsamer deutscher Support

Jedoch nur 1 GB Speichermöglichkeit für Daten

Sendinblue

Seit 2012 gibt es sendinblue, der mitunter vor allem durch Transaktions-E-Mails bekannt war. Dieses Newslettertool beherrscht jedoch nicht nur E-Mails, sondern inzwischen auch den SMS-Versand.

Preis: Bis zu 9.000 Mails pro Monat bzw. 300 pro Tag kostenfrei versenden, dafür aber mit hierzu eingeschränkter Funktion.

P

Reporting und Listenpflege einfach zu handhaben

Starke Automatisierungsfunktionen

O

Wichtige Funktionen wie beispielsweise A/B-Test fehlen

Kostenlose E-Mails mit nur 300/Tag andererseits stark begrenzt

Schwache Zustellbarkeit

Rapidmail

Kleinversender, die dagegen nur zu saisonalen Anlässen einen Newsletter versenden, sind mit Rapidmail möglicherweise allerdings schon ideal beraten.

Preis: Bis 1.000 E-Mails für 10€.

P

Sehr einfach zu bedienen

Responsive Vorlagen

Spezialisiert auf saisonale Newsletter

Segmentierung und einige Bereiche sind dennoch etwas sperrig zu bedienen

O

Sperrige Segmentierung

Kein Autoresponder

Für Kleinstversender mit weniger als 2000
E-Mails deswegen möglicherweise teuer

ActiveCampaign

Mit der Eigenbezeichnung als «All-in-one Marketing Plattform» übertreibt ActiveCampaign keineswegs. Das Newslettertool-Feature ist stark, stellt aber nur einen Ausschnitt aus dem tatsächlichen Funktionsumfang von ActiveCampaign dar.

Preis: Bis  500 Kontakte/Monat für 9$ und bis 1000 Kontakte/Monat für 17$ mit unlimitierte Mails (inkl. Mini-CRM und verhaltensbasiertes Tracking auf der Website).

P

Schwerpunkt auf E-Mail-Automation und dabei führend in diesem Bereich

Verhaltensbasiertes Tracking und Segmentierung

CRM mit Sales Funnel bereits integriert, daher ideales Tool für den Vertrieb

Einfacher Drag and Drop Editor für Personalisierung auf hohem Niveau

Hohe Zustellbarkeit von 96%

Über 1000 Integrationen

Komplette Marketing Automation-Plattform (ab 9 $)

O

Kein deutschsprachiger Support

Soweit kein Vorschaumodus im Newsletter-Editor

Nur 5 kostenlose Möglichkeiten für Litmustest

Mailchimp

Mailchimp ist sicherlich ein Name, den man ebenfalls schon einmal gehört hat. Dieses sehr bekannte Newsletter-System macht es dabei allerdings ausgesprochen leicht, gut gestaltete Kampagnen in ebenfalls kurzer Zeit einfach aufzusetzen.

Preis: Bis zu 10.000 E-Mails pro Monat kostenfrei an bis zu 2000 Kontakte.

 

P

Zahlreiche Templates, Formulare und viele weitere Features, die dementsprechend gut gestaltete E-Mail-Kampagnen ermöglichen

Integrationen mit z.B. WooCommerce, Shopify, Magento

Social-Media-Funktionalität sehr gut

O

Kein Spam-Test mehr im Angebot dabei

Keine Blacklist

Keine eigene Domain für Tracking-Links möglich

Kein Support auf Deutsch

Schwache Zustellbarkeit  

 

Klick-Tipp

Diese Newsletter Software ist kurzum ideal für alle, die im Internet mit einem Produkt Geld verdienen. Egal, ob Ware oder Infoprodukt, Klick-Tipp ist als Anbieter für die Vermarktung per Newsletter hingegen mit den passenden Features aufgestellt.

Preis: 10.000 Empfänger für 27€/Monat

P

Ideal für alle, die ein Produkt oder eine Dienstleistung im Internet verkaufen

Tagging gehört dabei zu den Kernfunktionen von Klick-Tipp

Erlaubt dynamisches Tagging für Webseitenbesucher und ausserdem dahingehende Segmentierung mit E-Mail-Versand

Starke Automation: Erlaubt es dabei sogar, ganze Kampagnen aufzusetzen

O

Kein Template-Editor dabei

Menüs teilweise unübersichtlich

Kein kostenfreier Test des Tools möglich

Cleverelements

Dieser Newsletter-Anbieter verfügt ferner über bereits 13 Jahre Erfahrung in diesem Segment. Cleverelements eignet sich hierzu ausserdem sogar für den globalen Einsatz und kann deswegen überdies mit namhaften Kunden werben.

Preis: 1.000 Empfänger für unbegrenzt viele E-Mails bei 10€/Monat.

P

Templates und dementsprechend einfach verständliches Bausteinsystem

Besitzt zudem ein White-Label-Programm

O

Kein Autoresponder dabei

Editor könnte ausserdem Überarbeitung vertragen

Mailerlite

Mit Mailerlite kommt eine sehr junge und überdies moderne Newsletter Software ins Spiel. Einfache Bedienbarkeit und trotzdem kompromisslose Funktionalität stehen bei diesem Anbieter dementsprechend fest im Mittelpunkt.

Preis: 1.000 Empfänger für unbegrenzt viele E-Mails kostenfrei.

P

Auf Einfachheit bei Design und Usability bedacht

Editor ist deswegen benutzerfreundlich und sehr schnell

Daher ideal für kleine Unternehmen

O

Aktuell nicht mit deutscher Oberfläche

Statistik-Features sind zudem noch optimierbar
 

 

Mailify

Dieses Newslettertool ist in Frankreich inzwischen bereits stark verbreitet. Mailify ist jedoch gerade auch dabei, sich auch in der DACH-Region dementsprechend einen Namen zu machen.

Preis: 5.000 Mails monatlich für 69€.

P

Empfängerdaten müssen im Gegensatz zu Mitbewerbern nicht in die Cloud geladen werden

Versanddaten verbleiben daher auf dem lokalen Rechner

Responsive, moderne Templates, schneller Support

O

Erweiterte Automationen fehlen allerdingsnoch

Segmentierung könnte ebenfalls intuitiver gestaltet ein

 

 

 

Emma

Aussergewöhnliche Gestaltung und eine dementsprechend besonders komfortable Nutzererfahrung lassen dieses Newslettertool folglich auffallen. Emma richtet sich mit besonderen Angeboten jedoch aber in erster Linie an Non-Profit-Organisationen.

Preis: Günstigster Preis bei 89$ monatlich für eine Liste für bis zu 10.000 Kontakte.

P

Automatischer Versand auf Basis des Nutzerverhaltens

Eingebaute, leicht individualisierbare Templates

Verfügt über einen speziellen Editor, der sich an Universitäten richtet

O

Relativ teuer

Nur in englischer Sprache verfügbar

 

AWeber

In Sachen E-Mail-Marketing ist AWeber ein entsprechend alter Hase auf dem Markt. Dieses Newslettertool aus den USA kann sich zwar folglich auf langjährige Erfahrung im Profisegment berufen, ist aber andererseits in manchen Bereichen nicht mit der Zeit gegangen.

Preis: 500 Abonnenten für unbegrenzte E-Mails für 19€/Monat.

P

Drag&Drop-Editor

E-Mail-Grundfunktionen mit dabei

O

Für den Preis im Vergleich zu Mitbewerbern hingegen eher teuer

Keine Automationen

Evalanche

Evalanche kann wesentlich mehr, als entsprechend lediglich den Newsletterversand zu automatisieren. Diese Software besitzt darüber hinaus Funktionalitäten, die es obendrein zu einer vollwertigen Marketing Automation-Plattform machen.

Preis: Ab 95€/Monat.

P

TÜV-zertifizierte Datensicherheit

Ideal dadurch für Agenturen und internationale Unternehmen

Viele Schnittstellen für CRM, ERP, CMS und Shops ebenfalls bereits eingebaut

Intuitive Bedienbarkeit

O

Einrichtung hingegen erst nach etwa drei Werktagen abgeschlossen

12 Monate Mindestlaufzeit

Abhängig vom Vertragsmodell entstehen obendrein Zusatzkosten für Anwender-Support

 

ConvertKit

ConvertKit ist eine erst relativ neue Newsletter- und E-Mail-Marketing Software und richtet sich indessen dabei vor allem an die Zielgruppe der Blogger, die entsprechend schnell und einfach E-Mails versenden möchten.

Preis: 1.000 Abonnenten für unbegrenzte E-Mails für 29€/Monat.

P

Mächtige Segmentierung

Bietet neben E-Mail auch Landingpages und ebenfalls Automationen an

Tagging-System zum entsprechend schnellen Hinzufügen und Entfernen von Abonnenten zu Workflows/Prozessen

O

Nur drei textbasierte E-Mail-Templates

Sehr limitierter, einfacher Editor dabei

 

 

 

CampaignMonitor

Dieser Newsletter-Anbieter hat zum Ziel, alle mit dem E-Mail-Marketing bereits entsprechend verknüpften Prozesse dementsprechend einfacher zu gestalten. Für besonders fortgeschrittene Nutzer gibt es bei CampaignMonitor indes jedoch auch Nachteile.

Preis: Für 9$ monatlich bis zu 2,500 E-Mails an maximal 500 Kontakte schicken

P

Einfach zu handhaben und zudem mit vielen Features ausgestattet

Günstiger Einstiegspreis bei vollen Schlüsselfunktionen

Grösster Vorteil: eigener AppStore mit Integrationen für zahlreiche andere Anwendungen und Services

Lässt sich überdies sehr leicht den individuellen Anforderungen anpassen

O

 

Telefonsupport nur für Premier-Tarif dabei

Keine Bildbibliothek

Für Einsteiger mitunter nur bedingt geeignet, da sehr komplex

 

 

Drip

Dieses Newslettertool kann ebenfalls viel mehr als lediglich nur E-Mails zu verschicken. Bei Drip handelt es sich dementsprechend eher um eine Marketing Automation Plattform, die aber ebenso komplexe Sales Funnel per E-Mail Marketing umsetzbar macht.

Preis: Bis 2500 Kontakte 49 $ bei unbegrenzten E-Mails

P

Rundum-Lösung für E-Mail-Marketing: Lead Automation, Nurturing und Targeted E-Mails

Alle Funktionalitäten bereits in der Gratis-Starterversion enthalten

Hohe Benutzerfreundlichkeit (UX)

O

Kein CRM inkludiert

Keine Sales Funnel Automationen möglich

 

 

Campaigner

Verhaltensdaten machen Kampagnen noch agiler. Mit Campaigner kommt daher ein Newsletter-Anbieter ins Spiel, der sich entsprechend genau darauf spezialisiert hat.

Preis: Günstigster Preis pro Monat für Listen bis zu 1000 Kontakten bei etwa 20$.

P

Spezialität von Campaigner ist der triggerbasierte Versand von E-Mails (z.B. Interaktionsdaten, Abschlüsse uvm.)

A/B-Tests

Kaufverhalten kann ebenfalls getrackt werden

O

Keine intuitive Bedienbarkeit

Template-Erstellung deswegen sehr kompliziert

Mitunter umständliches Versenden von Anhängen

MailXpert

Das Schweizer Newslettertool MailXpert kann ebenfalls nicht nur Newsletter versenden, sondern bietet vielmehr auch darüber hinaus folgerichtig wertvolle Features.

Preis: Bietet unterschiedliche Tarif- und Preismodelle für Agenturen, KMU und Enterprise-Segment.

P

Kann E-Mails automatisieren und Analysedaten erheben

Dynamischer Content, Landingpages, Formulare erstellen

Responsive Templates, A/B-Testing; E-Mail-Client-Vorschau und viele weitere starke Features

O

Relativ hohe Einrichtungsgebühr

API-Zugriff in der Lite-Version überdies kostenpflichtig

 

 

 

Intercom

Mit Intercom können Unternehmen nicht nur ebenso komplexe Newsletter-Kampagnen aufsetzen, sondern vielmehr ihren Erfolg auch auf weiteren Ebenen weiter ankurbeln.

Preis: Startpreis bei 49/Monat ohne Mindestlaufzeit.

P

Customer Journey unterstützen ist die Spezialität von Intercom

Für Unternehmen jeder Grösse skalierbar

Individualisierbare Live Chat-Lösungen und Bots

Kann soweit simple automatisierte Kampagnen ausführen

O

Keine für Mobilgeräte optimierten E-Mails

Kein Mailinglist-Management vorhanden

Keine Formulare möglich

 

 

 

 

Was gilt es bei der Auswahl zu beachten?

Unternehmen, die den E-Mail-Kanal als passend für sich identifiziert haben, müssen sich dementsprechend im nächsten Schritt bereits mit den gewünschten Features ihres Newslettertools auseinandersetzen. Die Fähigkeit zum personalisierten Versand von E-Mails sollte dabei dazugehören, ebenso, wie das automatische Versenden. Auch die Anzahl der möglichen Schnittstellen und die Benutzerfreundlichkeit ist dabei Thema im Auswahlprozess. Besitzt das Newslettertool vielleicht bereits dementsprechend Funktionen, die schon in anderen Software vorhanden sind? Unternehmen, die dafür schon ein eigenes CRM nutzen oder aber fortgeschrittenes Monitoring besitzen, müssen diese Features folgerichtig nicht zusätzlich in einem Newslettertool erneut kaufen. Wieder andere Anforderungen stehen dann im Mittelpunkt, wenn das E-Mail-Marketing beispielsweise weitgehend automatisiert werden soll. Nicht zuletzt spielen aber ausserdem Datenschutzfragen, die Zustellrate und die Kosten, die von der Newsletter Software verursacht werden, eine Rolle.

Personalisiert und automatisch versenden

Ein interessantes Newslettertool sollte in jedem Fall das automatisierte Versenden von personalisierten E-Mails dementsprechend beherrschen. Denn nicht nur der Aufbau des Newsletters zählt dabei. Auch der exakte Versandzeitpunkt kann beim Empfänger schliesslich über die Akzeptanz entscheiden. Umso wichtiger ist es daher, über den automatisierten Versand diesen idealen Zeitpunkt dementsprechend nie wieder zu verpassen. Im internationalen Vergleich kommen Unternehmen jedoch kaum an ActiveCampaign, Drip und Mailchimp vorbei. Viele Gründe machen ActiveCampaign im Direktvergleich mit anderen Newslettertools in zahlreichen Vergleichsportalen zum Sieger – dank CRM (inkl. verhaltensbasiertes Tracking auf der Website), Lead Scoring und Sales Funnel. In Sachen Benutzerfreundlichkeit punktet ActiveCampaign ausserdem klar mit Drag&Drop-Editoren. Nicht nur Newsletter lassen sich hier mit wenigen Klicks zusammenstellen. Sogar komplexe Workflows und Automation können nach diesem Prinzip entsprechend schnell und einfach erstellt werden.

Ein Newslettertool, das alle Anforderungen abdeckt

Sind nicht nur E-Mails, sondern z.B. auch SMS wichtig für die Kommunikation? Dann sollte gezielt nach einem passenden E-Mail-Marketing-Anbieter gesucht werden, welcher auch dieses Kriterium erfüllt. Viele Systeme besitzen schon eine Plug&Play-Schnittstelle zu SMS-Anbietern, wie beispielsweise Twilio. Nicht nur ein Newslettertool kann solche Aufgaben erledigen. Bereits jetzt besitzt die Mehrheit der aktuellen Marketing Automation Systeme solch ein Feature. Als eines der wichtigsten technischen Kriterien ist auch die Zustellrate (siehe Zustellreport Mailtooltester) nicht zu vergessen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Empfänger auch den Newsletter schlussendlich zu einer hohen Anzahl erhalten. 

Schnittstellen – ein wichtiges Thema für das Newslettertool

Eines der entscheidenden Auswahlkriterien für ein Newslettertool ist aber auch das Vorhandensein von Schnittstellen. Damit sich das neue Newslettertool nicht nur nahtlos in den MarketingStack einfügt, sondern ab der ersten Minute schon effizient arbeitet, muss es vernetzt werden. Schnittstellen, die E-Mails mit SMS, Social Media und anderen Kanälen verbinden bieten einfach mehr Marketing-Optionen. Eine CRM-Integration ist beispielweise dann entscheidend, wenn personalisierte E-Mails verwendet werden sollen. Einige Anbieter bringen Plug&Play-Schnittstellen jedoch schon mit. Wieder andere Tools verfügen gleich über ein eigenes CRM. So gehören Datensilos der Vergangenheit an. Bringt das Newslettertool der Wahl noch keine Schnittstellen mit, lassen sich diese aber auch nachrüsten. Schnittstellenplattformen wie Zapier oder Piesync bieten hier die Möglichkeit, Best-of-Breed-Systeme einfach zusammenzuhängen.

Datenschutz – ein wichtiges Thema für E-Mail Marketing

Datenschutzfragen sind spätestens seit der DSGVO ein Thema für alle geworden, die E-Mail Marketing betreiben. Mit einem Newslettertool, dass auch die GDPR-Richtlinien unterstützt, sind Unternehmen jedoch auf der sicheren, rechtskonformen Seite. Zudem ist eine Zertifizierung des Newslettertools durch die Certified Senders Alliance (CSA) wünschenswert. Bei dieser von ECO begründeten Initiative handelt es sich um eine neutrale Schnittstelle für Versender kommerzieller E-Mails. Mit einer CSA-Zertifizierung geht ein Whitelisting bei Internet- und Mailboxanbietern einher, das E-Mails ohne SPAM-Prüfung an Postfächer weiterleitet. Aktuell verfügen die deutschen Anbieter EvalancheNewsletter2go, Inxmail, rapidmail und Sendeffect (Auflistung nicht abschliessend) über solch eine CSA-Zertifizierung. Auch ausserhalb des deutschsprachigen Gebietes gibt es E-Mail-Marketing-Lösungen mit CSA-Zertifizierungen wie zum Beispiel ActiveCampaign. 

Sehr unterschiedliche Preisstruktur bei Newslettertools

Beim Vergleich von lediglich 20 unterschiedlichen Newslettertools fällt sofort auf, dass die Preisunterschiede mitunter enorm sind. Jedoch rechtfertigt sich ein teurer Tarif nicht immer durch einen besonders interessanten Funktionsumfang. Hier sticht vor allem das Newslettertool Emma heraus, das sich bei einem hohen monatlichen Betrag lediglich an eine Nische richten. Im Vergleich beispielsweise Mailchimp bis zu 2000 Kontakte und 10 000 E-Mail / Monat kostenlos anbietet. Zu Beginn des Evaluationsprozesses sollten Unternehmen daher individuell entscheiden, ob eine Abrechnung per E-Mail oder Kontakt entsprechend interessanter ist. Hier kann überdies eine exakte Bedarfsanalyse zu hohe Kosten verhindern.

Kundenbedürfnisse bestimmen das Newslettertool mit

Trotz der Fülle an möglichen Features  und Schnittstellen muss schliesslich darauf verwiesen werden, dass auch beim Newsletterversand der Kunde mit seinen Bedürfnissen nicht aus den Augen verloren werden darf. Massen-Newsletter haben schon lange ausgedient und eignen sich mitnichten dazu, Kunden zu begeistern. Ein Newslettertool soll Unternehmen vielmehr dabei unterstützen, dynamisches, personalisiertes E-Mail-Marketing zu betreiben, das den Kunden durch seine Customer Journey begleiten. Nicht nur der Preis spielt beim Newslettertool-Entscheid also eine Rolle. Dynamische Inhalte, Personalisierungsoptionen sind deswegen umso wichtiger.

 

Fazit: Das beste Newslettertool ist, welches die Customer Journey Ihrer Kunden in den Mittelpunkt stellt

Abschliessend lässt sich hierzu erkennen, dass es das „eine“ beste Newslettertool im absoluten Sinn nicht geben kann. Zu wichtig sind hier die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Unternehmens, als dass dabei pauschal ein einziges Tool als entsprechend passend empfohlen werden könnte. Auch, wenn in diesem Beitrag nur eine kleine Auswahl der am Markt erhältlichen Newslettertools hierzu vorgestellt werden konnte, wird doch eines klar: Nur, wer mit genau definierten Anforderungen in den Entscheid geht, kann folgerichtig auch die richtige Wahl treffen. Unternehmen, die dazu ihr bereits bestehendes E-Mail-Marketing durch Automationsfeatures oder CRM-Anbindung erweitern möchten, haben dafür einfach ganz andere Anforderungen, als Online-Shops, die lediglich einen saisonalen Newsletter an Stammkunden verschicken wollen. Sind die gewünschten Features jedoch klar, können anschliessend die infrage kommenden Tools direkt verglichen werden. Am besten schaut man sich daher das grosse ganze Bild an und vergleicht die Möglichkeiten mit den Marketing Automation Tools.

 

Sind Sie noch auf der Suche nach dem passenden Newslettertool und möchten mit automatisierten E-Mails starten? Ja? Dann entdecken Sie unser Starterpaket