Last Updated on 28. Mai 2023 by Alex

Fragt man nach bekannten Newsletter Tools, wird Mailchimp meist an erster Stelle genannt. Das Tool mit dem Äffchen ist seit Jahren eine feste Grösse auf dem Markt für E-Mail Marketing und wird nach wie vor von Unternehmen der verschiedensten Branchen eingesetzt. In letzter Zeit häuft sich jedoch die Kritik an diesem Tool und gerade die EuGH-Entscheidung zum Privacy-Shield-Abkommen hat für Unternehmer viele Fragen aufgeworfen. Grund für uns, den kritischen Stimmen auf den Grund zu gehen und nach Tools zu fragen, die als Mailchimp-Alternative geeignet sind.

Warum Mailchimp so beliebt ist

Für alle, die sich nach einem Newsletter Tool umsehen gehörte Mailchimp zu den ersten Anlaufstationen. Nicht zuletzt, weil dieses Tool einen kostenfreien Plan bietet und sehr einfach zu bedienen ist war eine Mailchimp Alternative lange Zeit kein Thema. Bereits in dieser Gratis-Basisversion haben Nutzer Zugriff auf die wichtigsten Funktionen. Seit September des Jahres 2021 gehört das Tool dem Unternehmen Intuit. Es begann den Wandel hin zu einer umfassenden Marketing-Plattform, die zunehmend auch Automationsfeatures umfassen sollte. Nicht nur der Funktionsumfang ist gewachsen, auch die Kosten für die Nutzung des Tools haben sich mit den Jahren immer weiter erhöht – Grund genug für manche Unternehmen, sich nach einer Mailchimp Alternative umzusehen.

Leistungsstark für Newsletter und viele weitere Zwecke

Der generelle Funktionsumfang dieses Tools überzeugt Unternehmen, die ein leistungsstarkes Newsletter Tool suchen. Neben E-Mail-relevanten Features, wie Templates, Reportings, A/B-Tests, Autorespondern gibt es zahlreiche weitere Marketing-Funktionen, wie beispielsweise Retargeting, Versandplanung, ein CRM, zeitzonensensibles Versenden und zahlreiche weitere. Hinzu kommen transaktionale E-Mails, die zum jeweils gewählten Kostenplan an Zusatzfunktionen hinzugebucht werden. Ausserdem können Unternehmen mit dem Tool ihre Social Media Postings planen und sparen sich dadurch den Erwerb eines weiteren, dafür spezialisierten Tools. Eine Mailchimp Alternative muss also mindestens diese Funktionen auffangen können.

Warum Unternehmen verstärkt nach einer Mailchimp Alternative suchen

Mailchimp mag zwar einen kostenfreien Plan mit grossem Funktionsumfang bieten, in mehreren Bereichen lässt das Tool aber dennoch zu wünschen übrig. So gibt es beispielsweise immer noch keine Möglichkeit, die Benutzersprache auf Deutsch einzustellen. Erst ab dem „Standard“-Paket gibt es die wichtige Sendezeitoptimierung und dynamische Inhalte, im Gegensatz zu manch einer Mailchimp Alternative. Auch die Möglichkeit, E-Mail-Vorlagen mit benutzerdefiniertem Code auszustatten gibt es erst ab der Standard-Variante. Wer ein wirklich leistungsstarkes E-Mail-Tool mit Automationen sucht, muss bei Mailchimp daher mindestens die „Premium“-Variante kaufen. Diese umfasst dann aber auch Funktionen für Multivarianten-Tests, bietet erweiterte Segmentierung für noch mehr Zielgenauigkeit sowie Vergleichsberichte, um Marketing-Massnahmen noch genauer abstimmen zu können.

Das Tool im Überblick: Stärkere Automation bei manch einer Mailchimp Alternative

Obwohl sich das Tools mittlerweile als Marketing Automation-Plattform bezeichnet, lassen doch zahlreiche der Automationsfunktionen noch zu wünschen übrig. Einige Tools, die sich als Mailchimp Alternative eignen, machen dies heute jedoch schon besser. Im Vergleich zu beispielsweise ActiveCampaign sind sie nur Mittelmass. Einige gute automatisierten Kampagnen umfassen beispielsweise Warenkorbabbrüche und Verkaufsbestätigungen. Erst kürzlich erhielt der Automations-Editor ein Update, das ihn benutzerfreundlicher macht. Bei dem Tool wird jedoch streng zwischen klassischem Newsletter-Versand und den so genannten Customer Journeys unterschieden, wobei nur letztere als Automation zu verstehen sind.

Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen Automation

Workflows selbst konfigurieren

Im Workflow-Editor lassen sich auch komplexere automatisierte Kampagnen erstellen, die Knotenpunkte und unterschiedliche Bedingungen umfassen. Hier wird komplett per Drag-and-Drop gearbeitet, was aber im Vergleich zu manch einer Mailchimp Alternative weniger intuitiv ist. Wer etwas Übung mit dem Editor hat, kann mit diesem aber auch Autoresponder erstellen und Tags und Segmente automatisch bestimmten Nutzergruppen zuweisen lassen. Die Tags sind aber nicht überall nutzbar wie bei ActiveCampaign.

Wer sofort starten will, kann eine vorgefertigte Customer Journey einsetzen und diese mit passend segmentierten Kontakten füllen

Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen Customer Journey

Mailchimp bietet nur wenig vorgefertigte Automationen:

Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen templates

Trigger für viele Anlässe

Gerade was das Arbeiten mit Triggern betrifft, hat Mailchimp im Vergleich zu manch einer Mailchimp Alternative nicht soviel zu bieten. Es können beispielsweise Trigger für Kontaktaktivitäten gesetzt werden und auch für Shopping-Aktivitäten der betreffenden Kontakte, wie in den folgenden zwei Bildern dargestellt wird:

Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen Kontakte
Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen Journey Map

Dabei sind detaillierte Ausdifferenzierungen möglich, die ein genaues Abbilden der Nutzeraktivität vergleichsweise einfach machen. Unternehmen, die gerade zu saisonalen Anlässen oder zu spezifischen wiederkehrenden Zeitpunkten, wie beispielsweise Geburtstagen der Nutzer, Nachrichten versenden möchten, können dies mit diesem Tool selbstverständlich tun.

Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen Startpunkte

Signifikante Anlässe werden so als Kontaktmöglichkeit nutzbar und drücken dem Nutzer gegenüber Wertschätzung aus. Im direkten Vergleich zu beispielsweise ActiveCampaign, das als Mailchimp Alternative aktuell mehr als 20 verschiedene Trigger ermöglicht, ist für das Tool hier noch etwas Nachbesserungsbedarf festzustellen.

Stärkere CRM-Funktion bei den Mailchimp-Alternativen

ActiveCampaign liefert an dieser Stelle jedoch Funktionen, die von einer teureren Software zu erwarten wären. So kann man in ActiveCampaign beispielsweise eine beliebige Anzahl an Triggern, Aktionen und Bedingungen zu einem individuellen Workflow kombinieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Tools am Markt verfügt Mailchimp über kein nennenswertes CRM, sondern bietet lediglich Platz für Kontaktdaten, Umsatzberichte und eCommerce-Integrationen. Tools wie beispielsweise Hubspot und ActiveCampaign bringen ein für diesen Zweck dezidiert gebautes CRM mit und erlauben dadurch das optimale Verlinken und Abstimmen von Marketing- und Verkaufsaktivitäten.

Zusätzliche Kosten entstehen bei dem Tool auch immer dann, wenn man einen Kontakt zu mehreren Listen innerhalb derselben Kampagne hinzufügen möchte. In diesem Fall muss man für ein und denselben Kontakt mehrmals bezahlen.

KI unterstützt Content-Erstellung mit Mailchimp

Auch grosse Namen wie Mailchimp können nicht stehenbleiben, sondern müssen sich an die technische Entwicklung und Marktbewegungen anpassen. Dass Mailchimp AI-Features mit einbindet, war daher ein logischer Schritt. Seit April 2023 verfügt Mailchimp über eine ergänzende GPT AI-Funktion, nämlich den E-Mail-Content-Generator. Dieser liefert bereits in der beta-Version Betreffzeilen, Überschriften Subheader und Vorschautexte, was die Arbeit für Marketer wesentlich erleichtert. Diese Funktion rundet das Paket von Mailchimp ab und macht es Nutzern besonders einfach, sehr schnell Inhalte zu erstellen, die für die Brand, die bespielten Marketingkanäle, die Ziele und natürlich die Empfänger ideal geeignet sind.

Mailchimp Alternative gesucht? Diese drei Tools machen Mailchimp Konkurrenz Mailchimp Alternativen Features

Mit dieser Funktion holt Mailchimp in einem entscheidenden Punkt auf und setzt womöglich sogar einen ganz neuen Standard gegenüber anderen Tools, die als Mailchimp Alternative ansonsten geeignet wären.

Kostenfreie Einsteigerversion testen

Auch mit Hinblick auf die Unterstützung werden gerade Einsteiger, die das Tool in der kostenfreien Version ausprobieren wollen, etwas im Regen stehen gelassen. In der Gratis-Variante gibt es keinen Hilfe-Chat, sondern lediglich E-Mail-Support für die ersten 30 Tage sowie eine Hilfe-Datenbank. In der kostenfreien Version kann lediglich ein sehr kleines Kontingent von maximal 500 Kontakten erreicht werden und nur 2.500 E-Mails sind monatlich kostenfrei. Zudem müssen die E-Mails manuell verschickt werden und zeigen zudem ein kleines Mailchimp-Werbelogo im Footer. Für grössere KMU kann das Tool dann schnell teuer werden, da sich die Kosten aufaddieren.

So macht sich das Tool im Alltag

„Mailchimp ist im Grunde solide und einfach zu bedienen. Es ist gut für Newsletter und simple Dialogstrecken wie zum Beispiel eine Welcome-E-Mail-Serie. Bei mehreren Strecken und komplexeren Automationen ist mit Work-Arounds zwar einiges möglich, aber es wird rasch kompliziert und aufwändig, da einige Trigger wie zum Beispiel «ist bereits in Automation» fehlen.“

(Florian Meile, CMO, IT Branche)

Welche Tools bieten sich für KMU als Mailchimp Alternative an?

Nicht jede Mailchimp Alternative ist für jedes KMU gleichermassen gut geeignet. Hier stellen wir drei Newsletter- und E-Mail-Marketing-Tools vor, die in nicht wenigen Punkten gegenüber Mailchimp sogar Vorteile bieten.

Sendinblue

Unternehmen, die in erster Linie grosse Kontaktlisten bedienen, sollten sich SendinBlue als Mailchimp Alternative ansehen. Diese Plattform verfügt über Server, die in Frankreich stehen, was aus DSGVO-bedingten Gründen für Unternehmen ausschlaggebend ist. Mittlerweile hat das Unternehmen mit dem benutzerfreundlichen Tool Newsletter2go fusioniert und bietet unter dem bekannten Namen Sendinblue die besten Funktionen aus beiden Plattformen an. Bei dieser Plattform ist die Anzahl der Kontakte unbegrenzt und das unabhängig vom gewählten Kostenplan. Im Unterschied zu Mailchimp bietet SendinBlue SMS- und Transaktionsmarketing sowie erweiterte Analysen und telefonischen Kundenservice. Für noch mehr Zustellbarkeit können Unternehmen über SendinBlue eine dedizierte IP nutzen, Test-Mailings versenden und IP Pool Management betreiben – alles Funktionen, die bei Mailchimp nur über Umwege oder als Bezahlfeature verfügbar sind. Zudem verfügt Sendinblue über eine Marketing Automation-Funktion, die sich durch übersichtliche Workflows, zahlreiche Integrationen und verhaltensbasierte Automation auszeichnet.

Vorteile:

  • Server in Europa
  • Unbegrenzte Kontakte bei jedem Kostenplan
  • SMS-, Transaktionsmarketing, erweiterte Analysen, telefonischer Kundenservice
  • Dezidierte IP möglich
  • Testmails und IP Pool Management
  • Übersichtliche Automationsfunktion, Integrationen, verhaltensbasierte Automation

Nachteile:

  • Integrationen und Automationen bei anderen Tools ausgereifter und umfangreicher
  • Anbieterlogo erst ab der Starter-Version zuzüglich 9€ entfernbar
  • Automation auf 2000 Kontakte begrenzt

Preis:

Sendinblue gibt es in vier Varianten, zum einen kostenfrei, aber mit eingeschränktem Funktionsumfang, dann zu 19€ pro Monat im Starter-Tarif. Mit sukzessive erweitertem Funktionsumfang gibt es die Business-Variante ab 49€ monatlich und die Enterprise-Variante, die bei 1000€ pro Monat startet und über das Enterprise-Team vertrieben wird.

ActiveCampaign

Unternehmen, die auf hochgradig personalisierte E-Mails setzen wollen, sollten ActiveCampaign als Mailchimp Alternative prüfen. Diese Plattform arbeitet mit einer kontaktbasierten Abrechnung und ist in der Basisversion mit 500 Kontakten bereits für $9 pro Monat zu haben. ActiveCampaign unterstützt zudem eine unbegrenzte Anzahl von E-Mails pro Monat und enthält bereits erweiterte Automatisierung. Mit ActiveCampaign sind Lead- und Kontakt-Scoring möglich, aber auch dynamisches Automatisieren und das Festlegen spezifischer Automatisierungsziele. Weitere Automatisierungsfeatures, wie beispielsweise eine Automatisierungskarte, vielseitige Tags, automatisierte A/B-Tests und sogar SMS-Automatisierungen gehen weit über das hinaus, was Mailchimp im Standard-Tarif bietet. ActiveCampaign ist zudem für alle Unternehmen wichtig, die eine tiefe Woocommerce oder Shopify-Integration mit Warenkorbabbruch brauchen, Lead Scoring, Sales Funnel, Website-Tracking nutzen wollen und sich für den erfolgreichen Start kostenloses Onboarding mit ebenfalls kostenloser Migration wünschen.

Mehr Apps, mehr Funktionen

Insgesamt umfasst ActiveCampaign Integrationen für mehr als 850 Apps (Mailchimp 300) und erlaubt zudem tiefe IPaas-Konnektierung. Unternehmen, die sich für den Enterprise-Tarif interessieren, erhalten persönliche Betreuung zur Zusammenstellung der idealen Konfiguration. Ab der Pro-Version werden sogar die Maschinenlernen-Funktionen wie Gewinnwahrscheinlichkeit sowie prädiktiver Versandzeitpunkt und Inhalte angeboten.

Vorteile:

  • Kontaktbasierte Abrechnung bei unbegrenzter Anzahl von E-Mails pro Monat
  • Erweiterte Automatisierung mit Lead- und Kontakt-Scoring
  • Spezifische, dynamische Automationsziele, Automatisierungskarte, Tags, automatisierte A/B-Tests
  • Integration zu Woocommerce und Shopify
  • Sales Funnel, Website Tracking
  • Kostenfreies Onboarding mit Gratis-Migration
  • IPaas-Konnektierung

Nachteile:

  • Deutschsprachiger Support nur per E-Mail
  • Bezahlung nur in USD, neue Preise für CRM wo auch pro User bezahlt werden muss

Preis:

Für die starken Automationsfunktionen startet der günstigste Lite-Tarif bereits bei 29$ monatlich, die Landingpage-Funktion und weitere gibt es dann erst ab der Plus-Version für 49$ pro Monat. Mit der Professional-Version zu 149$ monatlich stehen dann noch reichhaltigere Funktionen zur Verfügung, wie zum Beispiel KI/ML. Wer eine individuelle Rundum-Lösung sucht, ist mit der Enterprise-Lösung von ActiveCampaign ideal beraten. Diese wird sowohl was den Funktionsumfang als auch die Preisgestaltung betrifft mit dem Sales-Team massgeschneidert.

Hubspot Marketing Hub Starter

Dieser Anbieter ist vielen Unternehmern wahrscheinlich bereits ein Begriff. Hubspot ist eine Marketingplattform, die alle E-Mail-Marketing-Aufgaben als Mailchimp Alternative erfüllen kann, aber eigentlich weit darüber hinausgeht.

Mit Hubspot entscheiden sich Unternehmen für eine Plattform, die ein ausgereiftes CRM, umfassendes Inbound Marketing, Analytik, reichhaltige Hilferessourcen, ein CMS und noch vieles mehr umfasst. Im Vergleich zu Mailchimp ermöglicht Hubspot sogar eine tiefere Personalisierung der E-Mails. Mailchimp kann zwar E-Mails automatisiert versenden, mit Hubspot erhalten Marketer jedoch Zugriff auf eine Plattform, die Marketing Automation, E-Mail und eine ganze Reihe von weiteren Funktionen bietet, um gezielt mehr Wachstum zu erreichen. Dies wird nicht nur durch die im Vergleich zu Mailchimp besser aufgestellte Analytik erreicht.

Analytik für sichere Zustellung

So bietet Hubspot im Gegensatz zu Mailchimp beispielsweise detailliertere Informationen zu den Gründen, weswegen eine E-Mail nicht zugestellt werden konnte und erweist sich als professioneller im Datenschutz. Dies macht es wiederum für das Marketing einfacher, diese Gründe in Zukunft gezielt zu vermeiden. Auch die kostenlose Variante ist von Hubspot prüfenswert und als Mailchimp Alternative geeignet, da sie bereits bei 2000 E-Mails pro Monat startet.

Vorteile:

  • Hubspot kann zwar auch E-Mail-Newsletter versenden, ist aber eher eine Komplettlösung
  • CRM und CMS kann dazu gebucht werden, ebenso wie tiefe Personalisierung der E-Mails
  • Eigene Analytik, die sehr präzise ist
  • Gesamte Kampagnenplanung in einer Benutzeroberfläche möglich

Nachteile:

  • Für kleine KMU vergleichsweise teuer
  • Onboarding-Hilfe für den Setup kostet extra

Preis:

Hubspot gibt es in drei Preis- und Produktklassen, die bei 41€ pro Monat beginnen und jeweils eine individuell einstellbare Zahl an Benutzerlizenzen umfassen können. Bereits für die Professional-Version sind fünf Benutzerlizenzen standardmässig inkludiert, zusätzlich zum Basispreis von 414€ monatlich. Die Enterprise-Version schlägt mit 1.104€ pro Monat zu Buche und umfasst dafür aber schon 10 Benutzerlizenzen. Sowohl für die Professional- als auch für die Enterprise-Version ist zur idealen Anpassung Abstimmung mit dem Hubspot-Vertrieb erforderlich.

Hubspot haben wir im Detail untersucht und hier mit ActiveCampaign verglichen. 

Wie geht es weiter für Mailchimp?

Lange Zeit war Mailchimp ein Garant für gutes E-Mail-Marketing. Durch die kostenlose Version (damals für 2500 Kontakte, heute nur noch 500!) und die einfache Benutzung hat es sich schnell in vielen KMUs weltweit durchgesetzt. In der Automation merkt man immer noch den Listenfokus und vermisst einige Funktionen. Der Customer Journey Builder ist ein guter Start, um aufzuholen. Wir sind gespannt wie sich das Tool weiterentwickelt.

Mailchimp Alternative – jetzt beraten lassen

Mit ActiveCampaign, Sendinblue und Hubspot wurden hier nur drei mögliche Tools als Mailchimp-Alternative vorgestellt, die das in die Kritik geratene Tool ersetzen können. Abhängig von den tatsächlichen Anforderungen können aber auch andere Tools in Frage kommen. Sie möchten wechseln und sind auf der Suche nach einer Mailchimp-Alternative? Dann beraten wir Sie gerne und beantworten Ihre Fragen rund um Ihr ideales E-Mail-Marketing-Tool.

Jetzt mehr über Toolwahl erfahren