Ist das passende Marketing Automation System bestimmt, geht die Arbeit erst los. Schon im Vorfeld muss genau festgelegt werden, welche Aufgaben die Software übernehmen soll und zu welchen Zwecken sie konkret verwendet werden kann. Werden die folgenden Punkte beachtet, sparen Unternehmen viel wertvolle Zeit und profitieren besonders schnell von den erwünschten Effekten der Marketing Automation. Die hier beleuchteten Punkte decken ein breites Spektrum an Anforderungen ab und müssen vor dem Implementieren einer Marketing Automation Plattform bearbeitet werden. So kann gewährleistet werden, dass die Software ab der ersten Minute Mehrwert für das Unternehmen schafft.

In sieben einfachen Schritten Marketing Automation richtig implementieren

1) Welche organisatorischen Ziele sollen mit Marketing Automation erreicht werden?

Marketing Automation richtig implementierenNatürlich steht das Erhöhen der Sales im Mittelpunkt, aber die Vorausplanung ist komplex und muss möglichst viele Details zur Erreichung dieses Ziels beinhalten. Ein genau definierter Anforderungskatalog zur Implementierung von Marketing Automation hilft beispielsweise dabei, Marketingkanäle zu priorisieren und deren genauen Business-Nutzen aufzuzeigen – eine Massnahme, die gerade aus knappen Budgets das meiste herausholt. Zudem sollte die vom Unternehmen erwünschte Customer Journey schon jetzt definiert werden, damit die entsprechenden Pfade priorisiert und im System abgebildet werden können. Zu den essentiellen Zielen gehört auch, „hot leads“ zuverlässig identifizieren zu können.

2) Wie steht es aktuell um die Datenbank?

Bevor Marketing Automation implementiert wird, sollten die CRM-Daten untersucht werden. Wer auf das CRM Daten bereinigen verzichtet, verschenkt schon zu Beginn der Marketing Automation wertvolles Potential. Ist die Kontaktliste noch aktuell? Hier muss ebenfalls schon vor dem Start der automatisierten Massnahmen nachgebessert werden. Erweist sich die Open Rate des E-Mail Marketings als zu gering, gilt es, an Segmentierung und Targeting zu arbeiten, damit sich die Relevanz für die Empfänger erhöht. Auch die Erhebung neuer Daten sollte auf eine solide Grundlage gestellt werden, damit die Datensammlung in technischer und rechtlicher Hinsicht reibungslos abläuft.

3) Tagging für digitales Marketing schafft Ordnung

Gerade, wenn mehrere Abteilungen und Teams an der Erstellung von Kampagnen sowie an komplexen Marketing- und Vertriebsprozessen beteiligt sind, werden Prozesse schnell unübersichtlich. Abläufe werden unpräzise und das Tracken von wichtigen Kennzahlen gerät umständlich und zeitraubend. Tagging für Vorgänge und Aktionen behebt dieses Problem, da es gemeinsame Konventionen für Vorgänge zur Verfügung stellt. Dabei werden Prozesse im Workflow mit eindeutigen Tags versehen, die für alle Beteiligten identisch aussagekräftig ist. So werden auch abteilungsübergreifende Prozesse, wie Marketing Automation problemlos übersichtlich abgebildet

4) Welche Content-Kategorien sind verfügbar und wozu werden sie eingesetzt?

Qualitativ hochwertiger Content ist ein Muss, um die Marketing Automation-Strategie planen zu können. Bestehender Content sollte daher einem gewissenhaften Audit unterzogen werden und kategorisiert werden, idealerweise anhand von Buyer Personas, Stufe im Kaufzyklus, Themen und weiteren relevanten Punkten. Um Content am effektivsten einzusetzen, gilt es auch die Personas und Ziele zu operationalisieren, denn nur so können sie als Grundlage für Marketing Automation Kampagnen dienen. Noch mehr Nutzen ziehen Unternehmen aus dem Content, wenn genau nachgeforscht wird, welche Bereiche und Elemente, wie beispielsweise Webseite, Newsletter und Ads, mit Marketing Automation dynamisiert und personalisiert werden können. Nutzer erhalten dann ein exakt auf sie abgestimmtes Erlebnis – die ideale Grundlage, um sie weiter zu binden.

5) Welche Ressourcen stehen zur Vorbereitung, Implementierung und Messung zur Verfügung?

Systeme zur Marketing Automation liefern einen grossen Funktionsumfang mit hoher Komplexität, weshalb sie einen gewissen Supportaufwand erzeugen. Der grösste Mehrwert entsteht für das Unternehmen dann, wenn das Marketing Automation System ein eigenes Team bekommt, das sich um Planung, Implementierung und Schulung kümmert. Punkte, wie Strategie-, Projekt- und Content-Planung sollten abgedeckt werden. Wenn möglich, beteiligen sich auch Mitarbeiter von der technischen Seite. In kleinen Teams können mehrere dieser Rollen von einer Person besetzt werden, um alle Funktionen abzudecken.

6) Sind Vertrieb und Marketing aufeinander abgestimmt?

Zu den Zielen der Marketing Automation gehört es, „hot leads“ zu identifizieren und zu konvertieren. Am effizientesten wird dies durch eine enge Abstimmung von Marketing und Vertrieb erreicht. Für beide Abteilungen müssen bereits zu Beginn der Implementierung des Marketing Automation Systems folgende Fragen geklärt werden: Was macht einen guten Lead aus? Wie werden Leads qualifiziert und nach welchen Kriterien läuft das Lead Scoring ab? An welcher Stelle des Prozesses wird ein Lead vom Vertrieb kontaktiert und auf welche Weise? Sind diese Punkte definiert, wird das Automatisierungspotential genauer untersucht. So wird beispielsweise in Form von Follow-Up-E-Mails das meiste aus den vorhandenen Adressen herausgeholt und ein professionelles,erfolgreiches Lead Management erreicht.

7) Wie sieht der gewünschte Erfolg aus?

Zu jeder Strategieplanung gehört auch eine klar definierte Erfolgsvorstellung. Diese sollte zunächst die nächsten 3, 6 und 12 Monate nach Implementierung des Marketing Automation Systems umfassen. Weil das Entwickeln von Kampagnen und das Pflegen von Leads viel Zeit benötigt, ist hier ein breiter zeitlicher Rahmen zur Bewertung notwendig. Anhand dieser definierten Zielvorstellungen kann im Laufe des ersten Jahres auf Basis der ersten Ergebnisse an den automatisierten Massnahmen nachgebessert werden.

Effizient und sicher dank Marketing Automation Beratung

Steht die Implementierung eines Systems zur Marketing Automation an, betrifft dies den Workflow vieler Abteilungen eines Unternehmens. Umso wichtiger ist es, bereits im Vorfeld den Ablauf genau zu definieren, um fehlerhafte, ineffiziente Prozesse zu vermeiden. Marketing Automation Beratung durch einen Experten sollte daher auch bei der Implementierung hinzugezogen werden, um alle relevanten Punkte im Blick zu behalten. So arbeitet Marketing Automation richtig implentiert von der ersten Minute an im Sinne des Unternehmens.